Messe VS – ein starker Standort!

Villingen-Schwenningen ist ein wichtiger und höchst attraktiver Messeplatz im Südwesten. Aussteller, Veranstalter und Firmen aus ganz Deutschland und den angrenzenden Ländern nutzen ihn als Plattform und Kontaktbörse. Jährlich kommen rund 200.000 Besucher zu den rund 35 Veranstaltungen. Die Messe VS bringt Angebot und Nachfrage von der Fachmesse bis zur Verbrauchermesse effizient zusammen und generiert umfangreiche Kontakte und erfolgreiche Geschäfte. Der Haupteinzugsbereich der Messe VS erstreckt sich von Baden-Württemberg über Bayern bis in die Schweiz und ins Elsass.
 
Ein Wirtschaftsraum mit Zukunft
 
Die Messe VS liegt, verkehrstechnisch sehr gut angebunden, im Zentrum der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, gebildet aus den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen: Eine Gewinnerregion mit großem Zukunftspotenzial, die Innovationen und wirtschaftliche Dynamik nachhaltig mit einer besonderen Lebens- und Freizeitqualität verbindet. Im engeren Einzugsbereich der Messe leben fast 500.000 Menschen, weltoffen und traditionsverbunden, interessiert und qualifiziert, mit Herz und vielen Ideen. Hier ist ein Geburtsort von Hightech-Produkten, Meisterhandwerk und Spitzentechnologien, ein Wirtschaftsraum mit beachtlicher Kaufkraft.
 
Das verdankt die Region u.a. ihrer mittelständischen Industrie. Dort arbeiten mehr als die Hälfte der Beschäftigten. Schwarzwald-Baar-Heuberg zählt zu den Regionen in Baden-Württemberg mit überdurchschnittlicher Industriedichte. Der Regionale Clusteratlas Baden-Württemberg 2008 identifiziert insgesamt neun Bereiche mit großem Zukunftspotenzial, die auf einzigartigem Know-how gründen und durch ein Netzwerk von Forschungs- und Transfereinrichtungen beschleunigt werden: Medizintechnik, Automobilzulieferer, Maschinenbau, Mess- und Automatisierungstechnik, Feinwerktechnik/Mikrotechnik/ Mikrosystemtechnik, Kunststoffverarbeitung, Musikinstrumentenproduktion, Tourismus/Gesundheit und Umwelt-/Energietechnik.
 
Weitere wichtige Säulen der Wirtschaft sind Handwerk und Handel. Enorme Bedeutung gewinnt der Bereich der hoch spezialisierten, unternehmensnahen Dienstleister. Tourismus, Gastgewerbe und Freizeitwirtschaft sind essentielle Wirtschafts- und Standortfaktoren, die das positive Image der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg prägen. Eine hochtechnisierte Land- und Forstwirtschaft hat ihre wichtige Rolle für die Region behalten.
 
Rankings (in Auswahl)
 
Der Regionaltest 2009 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bescheinigt den drei Landkreisen der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg eine Kaufkraft, die im Baden-Württemberg-Vergleich in der oberen Hälfte liegt und bundesweit im oberen Viertel.
 
Im Landkreis-Ranking von Focus Money 2007, das einen Gesamtwert aus Arbeitslosenquote, Bruttoinlandsprodukt, Bruttowertschöpfung, verfügbarem Einkommen, Erwerbstätigenzahl, Investitionen im verarbeitenden Gewerbe und Veränderung der Bevölkerung ermittelt, erreicht Schwarzwald-Baar-Heuberg zusammengefasst bundesweit einen Platz unter den besten 25 Prozent.
 
Im Gutachten des Berlin-Instituts 2006 „Die Demographische Lage der Nation. Wie zukunftsfähig sind Deutschlands Regionen?“ werden Wirtschafts-­ und Bevölkerungsentwicklung nach 22 Indikatoren wie z.B. Kinderzahlen, Altersverteilung, Wanderungsbewegungen, Freizeitwert, Ausbildungsstand, Industriestatus usw. ins Verhältnis gesetzt, dokumentiert und bewertet. Fazit: Die Zukunft liegt im Süden. Tuttlingen, Rottweil und Schwarzwald-Baar zählen zu den Gewinnern.